Calcium

   

Funktion

• Calcium trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei
• Calcium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
• Calcium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei |
• Calcium trägt zu einer normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen bei
• Calcium trägt zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei
• Calcium hat eine Funktion bei der Zellteilung und -spezialisierung
• Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt
• Calcium wird für die Erhaltung normaler Zähne benötigt

* Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Calciumquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen.

Gefahr von Mangelzuständen

// Alter
// Menopause
// Zu hoher Gehalt an Protein, Phosphor, Natrium, Alkohol und Koffein in der Nahrung (sie alle erhöhen den Calciumverlust mit dem Urin)
// Medikamente: Antazida, Laxanzien und Steroide
// Malabsorption von Fetten (Fette binden Kalzium und reduzieren die Resorption)
// Vitamin D-Mangel

Folgen von Mangelzuständen

// Schlechte Mineralisierung der Knochen, Osteoporose
// Muskelkrämpfe und Spasmen
// Erhöhte Erregbarkeit der Nervenzellen
// Abnormale Blutkoagulation und vermehrte Blutung nach Trauma

Calcium - reiche Nahrungsmittel

Nahrungsmittel mg
Käse 100g 830
Sardinen (mit Gräten) 100g 354
Sojabonen, getrocknet 100g 260
Grühnkohl 100g 212
Joghurt >100g 205

Weitere Hinweise

Einnahmeempfehlung

Organisch gebundenes Calcium (Gluconat, Aspartat, Citrat oder Chelatformen) besitzt im allgemeinen eine höhere biologische Verwertbarkeit als seine nicht-organischen Formen (Carbonat, Phosphat, Sulfat), besonders für Personen, die an Magensäuremangel leiden.

Zwischen oder zu den Mahlzeiten, vorzugsweise wird die Tagesdosis in mehreren kleinen Dosen über den Tag verteilt eingenommen.

Toxizität

Bei gesunden Erwachsenen, hat eine orale Calciumzufuhr bis zu 2 g/Tag keine unerwünschten Nebenwirkungen. Menschen, die an Hyperparathyreoidismus leiden, oder dazu neigen, Nierensteine aus Calciumoxalat zu bilden, sollten die Einnahme hoher Calciummengen vermeiden. Im Allgemeinen jedoch scheinen hohe Calciumdosen die Gefahr der Nierensteinbildung nicht zu erhöhen.