Biotin

  

Funktion

• Biotin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
• Biotin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
• Biotin trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
• Biotin trägt zur normalen psychischen Funktion bei
• Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
• Biotin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei
• Biotin trägt zur Erhaltung normaler Haut bei

* Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die die Mindestanforderungen an eine Biotinquelle gemäß der im Anhang der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführten Angabe [NAME DES VITAMINS/DER VITAMINE] UND/ODER [NAME DES MINERALSTOFFS/DER MINERALSTOFFE]-QUELLE erfüllen. | | 2009; 7(9):1209 2010;8(10):1728 | 115, 121 |

Gefahr von Mangelzuständen

// Schwangerschaft und Stillzeit
// Medikamente: Antikonvulsiva, Antibiotika
// ständiges Fasten zur Gewichtsreduktion
// Diäten mit hohem Gehalt an rohen Eiern

Folgen von Mangelzuständen

// Anorexie und Erbrechen
// Haarausfall und Glatzenbildung
// Muskelschmerzen
// Veränderungen im Gemütszustand, Depression, Müdigkeit, Angstzustände
// Anfälle, verlangsamte Entwicklung (bei Kindern mit vererbten Störungen im Biotin-Metabolismus)
// Immunschwäche
// Taubheit und Kribbeln in den Extremitäten
// Schuppige, gerötete Hautstellen, besonders um Mund und Nase

Biotin - reiche Nahrungsmittel

Nahrungsmittel µg
Kalbsleber 100g 75
Sojabohnen 100g 60
Bierhefe 30g 30
Weizenkleie 50g 22
Haferflocken >100g 20

Kleinere Mengen Biotin werden von Bakterien im Darmtrakt synthetisiert und ergänzen den Bedarf aus der Nahrungsaufnahme.

Weitere Hinweise

Einnahmeempfehlung

Biotin

Toxizität

Biotin ist, selbst bei regelmäßig verabreichten Dosen von >60 mg/Tag nicht toxisch.