Richtige Ernährung mit der Pille

Richtige Ernährung mit der Pille

Die „Pille“ enthält eine Mischung aus den weiblichen Geschlechtshormonen Östrogen und Progesteron. Obwohl sie ein wirksames Verhütungsmittel darstellt, hat sie viele unerwünschte Nebenwirkungen.

Durch die Pilleneinnahme wird der Körper in seiner Fähigkeit beeinträchtigt, die Blutfettwerte und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Frauen, die die Pille nehmen, müssen daher ganz besonders darauf achten, dass sie weniger gesättigte Fette, Cholesterin, raffinierte Kohlenhydrate und Zucker zu sich nehmen.

Darüber hinaus kann die Pille einen Nährstoffmangel hervorrufen. Sie beeinträchtigt den Stoffwechsel der Vitamine B und C, den Folsäure-Stoffwechsel sowie den Zink- und Magnesium-Stoffwechsel und erhöht dabei den Bedarf an diesen Mineralien.

Frauen sollten nach dem Absetzen der Pille drei bis sechs Monate warten, bevor sie versuchen, schwanger zu werden und während dieser Monate einen Vitamin-B-Komplex nehmen, um ihre Reserven aufzustocken.

Die Nährstoffempfehlung

Nährstoff Kommentar Produkt
Vitamin-B-Komplex Die Pille beeinträchtigt den B-Vitamin-Stoffwechsel und erhöht dabei den Bedarf an B-Vitaminen.
Vitamin C Die Pille erhöht den Vitamin C-Bedarf.
Zink und Magnesium Die Pille beeinträchtigt den Zink- und Magnesium-Stoffwechsel und erhöht dabei den Bedarf an diesen Mineralien.