Fit im Alter

Fit im Alter

Der Alterungsprozess ist ein langsamer Abbau der Funktion von Körpersystemen und häufig eine Folge angesammelter Belastungen in Form von schlechter Ernährung, zu viel Alkohol und Tabak und zu wenig sportlicher Betätigung.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Forschung eine überzeugende Theorie über Alterung durch freie Radikale hervorgebracht. Das sind toxische, stark reaktive Moleküle, die sehr schnell Körperzellen in ihrer Umgebung angreifen (oxidieren) und dadurch altern lassen. Indem wir für reichlich natürliche antioxidative Verbindungen sorgen, können wir unseren Körper weitgehend vor Schäden durch freie Radikale schützen. Die wichtigsten Antioxidantien sind Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E, die Mineralien Zink, Mangan und Selen, die Aminosäure Cystein und das Coenzym Q10.

Besondere Nährstoffbedürfnisse älterer Menschen

B-Vitamine und Vitamin C
Verglichen mit jüngeren Menschen weisen 65-80-Jährige vermehrt einen weit niedrigeren Vitamin-B6-, Vitamin-B12- und Folsäurespiegel auf, denn die Fähigkeit, diese Vitamine aufzunehmen, lässt mit dem Alter stark nach.

Vitamin D
Bei älteren Menschen reduziert sich die Leistung der Nieren, Vitamin D aus der Nahrung in seine aktive Form 1,25-(OH) umzuwandeln. Der Umstand, dass viele ältere Menschen, insbesondere diejenigen mit Behinderungen, zu wenig Vitamin-D über das Sonnenlicht aufnehmen, verschlimmert dies zusätzlich.

Calcium

Die durchschnittliche Calciumversorgung älterer Frauen und Männer liegt weit unter der optimalen Menge. Erschwerend kommt hinzu, dass die Aufnahmefähigkeit des Darms für Calcium mit dem Alter abnimmt. Die verminderte Empfänglichkeit ist teilweise für die verminderte Calciumaufnahme bei älteren Menschen verantwortlich. 

Mineralien und Spurenelemente
Bei vielen Menschen lassen die Abwehrkräfte des Körpers mit zunehmendem Alter nach. Die dafür wichtigen Mineralien wie Kalium, Chrom, Zink, Selen und Magnesium können mit zunehmendem Alter schlechter aufgenommen und müssen bei der Auswahl der Lebensmittel besonders berücksichtigt werden. Je nach Ausgewogenheit der Ernährung können ältere Menschen dann sogar ein ebenso leistungsfähiges Immunsystem haben, wie jüngere.

Gehirn und geistige Leistungsfähigkeit
Viele Menschen haben Angst vor dem altersbedingten Verlust ihrer geistigen Fähigkeiten. Einem optimal mit Thiamin, Riboflavin und Eisen versorgten Gehirn, kann dies allerdings nicht so schnell passieren. Niacin und die Vitamine E und C helfen, die Durchblutung kleiner Blutgefäße im Gehirn zu gewährleisten und dadurch Gehirnfunktion, Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit des Nervensystems aufrecht zu erhalten.

Wenn wir uns also sorgfältig um unseren Körper kümmern und ihn mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen, können wir viele Veränderungen während des Alterungsprozesses verlangsamen. 

Die Nährstoffempfehlung

Nährstoff Kommentar Produkt
Alle essentielle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente Für ältere Menschen sind Multivitamin/Mineral-Supplemente von besonderem Vorteil, weil ihre Fähigkeit, Mikronährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, nachlässt. Mikronährstoffe können helfen, die Vitalität zu erhalten.
Antioxidantien (Vitamin E, Vitamin C, Beta-Carotin, Selen und Zink) Die tägliche Einnahme von ausgewogen dosierten Antioxidantien-Komplexen, ist der beste Weg, um eine optimale Versorgung des Körpers mit Antioxidantien zu gewährleisten und den Alterungsprozess zu verlangsamen.
Calcium und Mineralien Eine ungenügende Zufuhr von Calcium und Mineralien ist weit verbreitet und erhöht das Risiko für Osteoporose.
B-Vitamine und Vitamin C Riboflavin (Vitamin B 2) trägt beispielsweise zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei